RETROPLANE.net Index du Forum
FAQ - Charte - Rechercher - Fichiers - Map - Membres - S'enregistrer - Annuaire - Vérifier ses messages privés - Connexion

Wie baue ich mir ein Instrumentenbrett/

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Fine Tuning/der letzte Schliff
Voir le sujet précédent :: Voir le sujet suivant  
Auteur Message
Olli
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 22 Juil 2006
germany.gif

Localisation: Germany
Âge: 52 Verseau

MessagePosté le: 17/01/2010 20:22    Sujet du message: Wie baue ich mir ein Instrumentenbrett/ Répondre en citant

Hallo,

wie ich schon angekündigt habe wollte ich ja noch
einen kleinen Baubericht schreiben, wie ich meine
Instrumentenbretter baue.
Jetzt ist es so weit.

Wie baue ich mir ein Instrumentenbrett.
Als kleine Anregung von mir dieser Tipp.
Da ich mich immer geärgert habe, dass es nicht die passenden Instrumente
für meine Oldies gab, sie immer zu groß, zu klein oder gar zu modern waren
bin ich auf die Idee gekommen sie mir selber zu basteln.
Die Herstellung meiner Instrumentenbretter mache ich ausschließlich aus
Resten und allem was ich in meiner Grabbelkiste finde.
Hier nun die Anleitung dazu:

Als erstes schaue ich mal in meinem Fundus meiner Vorlagen für Instrumenten -Scalen,
der mittlerweile auf ca. 64 Stck. angewachsen ist, von Oldtimern bis zum Modernen Segler
und Motormaschinen.
Danach zeichne ich eine Schablone für I-Brett für das jeweilige Modell, daß ich ausstatten möchte.
Dies ist natürlich sehr einfach wenn man seine Modelle CAD konstruiert.

Dann geht es ans Material:


Ich benötige 3 Schichten a`1mm Sperrholz, eine Schicht 5-6mm Sperrholz und ein Furnier
je nach dem wie das I-Brett aussehen soll.




Als Nächstes furniere ich eine Schicht des 1mm Sperrholzes mit dem Furnier,
welches ich haben möchte.
Danach fixiere ich die ersten beiden 1mm Sperrholzschichten auf dem
5-6mm Sperrholz mit Schrauben, daß kann man dort gut machen wo später
auch die Schrauben der Instrumente hinkommen.
Mit dem Fostnerbohrer mit in sprechender Größe der Instrumente bohre ich jetzt an der Position wo die Instrumente sitzen durch alle 3 Schichten die Löcher.




Jetzt demontiere ich alle Teile wieder.




Dann geht es ans Ausdrucken der Instrumente auf gutem Fotopapier,
daß nach Ausdruck zweimal mit einem UV Spray behandelt wird.
Das Schwärzen der Instrumenten Innenringe, mache ich einfach
mit einem mattschwarzen Spray aus der Sprühdose.




Als nächstes kommt der Bau der Zeiger dran, die mache ich aus Schrauben
und verschieden dicken Messingdraht der mit den Schrauben verlötet wird und danach einen Anstrich mit Farbe einer Wahl.
Jetzt werden noch eine Hand voll kleiner Schrauben schwarz matt gesprüht
für die Instrumentenverschraubung.




Auf die übrig gebliebene Lage 1mm Sperrholz werden jetzt die Instrumente
aufgeklebt und die 6mm Sperrholzlage mit den Löchern wird oben darüber geklebt.
Aus der 2. Lage wird nun großzügiger als die Löcher weiter Sperrholz entfernt, damit dort die Verglasung ihren Platz findet.
Die Zeiger werden auch noch gleich montiert.




Jetzt werden die oberen beiden Lagen die mit der Verglasung als erstes und danach
die mit dem Furnier auf die untere Konstruktion aufgeklebt und mit den Instrumentenschrauben versehen.
Die Instrumentenumrandung mache ich immer aus O-Ringen die ich mir
im Baumarkt suche, sie sind eigentlich immer das teuerste am I-Brett Bau.
Sie können auseinander geschnitten werden, abgelängt und wieder zusammengefügt werden, dies geht am besten mit Sekundenkleber.
Ich setze sie dann auch punktuell mit Sekundenkleber auf die Instrumente.




Und so sieht es dann aus, wenn es in meinem L-Spatz 55 im M 1:2,5
eingebaut ist.
Mann kann es jetzt noch weiter ausbauen mit Schaltern oder
so wie hier mit einem Knebel für die Schleppkupplung.




Ressemé:
Es macht wirklich Spaß mal so ein Instrumentenbrett für wenig Geld selbst zu bauen.
Und sieht unter anderem auch noch sehr schön aus.
Ich bin ohne voreingenommen zu sein, immer wieder Stolz auf so ein kleines Wunderwerk
und meine sagen zu können, dass sich meine selbst gebauten Instrumentenbretter leicht
mit denen von anderen Herstellern messen können, nur meine kosten nur wenige Euro!

Was soll ich noch weiter sagen, ich wünsche euch viel Spaß
beim Nachbauen.

Gruß Euer Olli
www.oliver-theede-oldtimersegler.de

PS: Wenn unser Stephan Lust hätte könnte er ja evtl. diese kleine
Bauanleitung für unsere französischen Freunde übersetzen.
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur
Jürgen
Fidčle Posteur
Fidčle Posteur


Inscrit le: 30 Déc 2007
germany.gif

Localisation: Rhein / Main (Darmstadt)
Âge: 54 Gémeau

MessagePosté le: 17/01/2010 20:32    Sujet du message: Répondre en citant

Klasse Olli, wirklich klasse !!!
[amen]
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail
VincentB
Serial Posteur
Serial Posteur


Inscrit le: 23 Jan 2006
world.gif

Localisation: Béziers somewhere in the world
Âge: 56 Scorpion

MessagePosté le: 17/01/2010 21:16    Sujet du message: Répondre en citant

Wahoo, congratulation [clap]
DIY, this is the best way!
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Stephan
Psycho Posteur
Psycho Posteur


Inscrit le: 15 Mar 2006
germany.gif

Localisation: Pattensen/Hanovre-Allemagne
Âge: 61 Bélier

MessagePosté le: 18/01/2010 00:52    Sujet du message: Re: Wie baue ich mir ein Instrumentenbrett/ Répondre en citant

« Olli » a écrit:
...PS: Wenn unser Stephan Lust hätte könnte er ja evtl. diese kleine Bauanleitung für unsere französischen Freunde übersetzen.

[oouf] huiii, ich werde mal schauen, so nach und nach kann ich es nachpflegen. Aber einstweilen erst einmal vielen Dank Olli für die tolle Darstellung.
Gruß
Stephan
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur Yahoo Messenger
Johannes
Psycho Posteur
Psycho Posteur


Inscrit le: 23 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Leichlingen
Âge: 60 Sagittaire

MessagePosté le: 18/01/2010 11:32    Sujet du message: Répondre en citant

Toll gemacht und sehr einleuchtend beschrieben [amen] danke.


Gruß Johannes
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Olli
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 22 Juil 2006
germany.gif

Localisation: Germany
Âge: 52 Verseau

MessagePosté le: 18/01/2010 18:41    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo,

Danke, Danke Embarassed Embarassed
das dieser kleine Bericht so einschlägt hätte ich ja nun auch nicht gedacht.
Ich hoffe er hilft euch ein bisschen weiter bei euren weiteren Vorhaben.
Ein kleiner Tipp noch, ich baue ja bekantlich immer etwas größer,
bei kleineren Modellen müßte man natürlich nicht umbedingt einen
Zeiger reinfriemeln, man kann ihn auch mit drucken.

@ Stephan: lass dir ruhig Zeit.

Gruß Olli
www.oliver-theede-oldtimersegler.de
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur
Walter L.
Maniaco Posteur
Maniaco Posteur


Inscrit le: 06 Fév 2008
germany.gif

Localisation: Neuenrade

MessagePosté le: 18/01/2010 19:13    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Olli,

toll gemacht und anschaulich beschrieben.

Ich selbst tue mich mit dem Innenausbau immer sehr schwer. Deshalb bin ich für Anregungen besonders dankbar!

Gruß
Walter
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé  
Walter
Incurable Posteur
Incurable Posteur


Inscrit le: 05 Nov 2006
austria.gif


MessagePosté le: 18/01/2010 21:22    Sujet du message: Répondre en citant

Servus Olli,

...vielen Dank für diesen Baubericht! Da ist einiges für mich dabei - und wird beim nächsten Projekt ausprobiert Very Happy

Grüße
Walter
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Jürgen
Fidčle Posteur
Fidčle Posteur


Inscrit le: 30 Déc 2007
germany.gif

Localisation: Rhein / Main (Darmstadt)
Âge: 54 Gémeau

MessagePosté le: 25/04/2010 12:10    Sujet du message: Répondre en citant

... und wenn`s mal nicht so scale und damit aufwendig sein soll - hier eine einfache Lösung:

Man nehme:

- Sperrholzplatte (3-4mm)
- Bohrer (für die Bohrungen der Instrumente
- Spray (z.B. Granit-Effekt)
- Instrumentenvorlage (Farbausdruck in geeigneter Größe)
- Tesaband / Packband (klar)
- Klebstoff (z.b. Uhu Hart)
- Schneidwerkzeuge


(1) Geometrie des Armaturenbretts zurecht sägen u. verschleifen
(2) Brettgeometrie in Cockpit einpassen
(3) Bohrungen positionieren u. bohren
(4) Vorderseite sprayen
(5) Instrumente aus Vorlage schneiden
(6) Tesaband auf Instrumente kleben (gibt Glanzeffekt u. Schutz)
(7) Instrumente auf Rückseite des Bretts positionieren u. verkleben

Hier das Ergebnis:










Das Ganze war - ohne Trocknungszeit - in knapp einer Stunde erledigt !
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Fine Tuning/der letzte Schliff Toutes les heures sont au format GMT + 2 Heures
Page 1 sur 1

 
Sauter vers:  
Vous ne pouvez pas poster de nouveaux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas éditer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas supprimer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas voter dans les sondages de ce forum
Vous ne pouvez pas joindre des fichiers
Vous pouvez télécharger des fichiers

Zone de Téléchargement du Forum et Site Retroplane


Images aléatoires album Retroplane, clic pour Agrandir

Forum en Flux RSS