RETROPLANE.net Index du Forum
FAQ - Charte - Rechercher - Fichiers - Map - Membres - S'enregistrer - Annuaire - Vérifier ses messages privés - Connexion

IS-4 Jastrzab M1:3
Aller à la page
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 Suivante

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Online Baubericht
Voir le sujet précédent :: Voir le sujet suivant  
Auteur Message
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 12/11/2012 16:54    Sujet du message: IS-4 Jastrzab M1:3 Répondre en citant

Dies ist mein erster Baubericht hier in diesem Forum. Ich bitte um Nachsicht, wenn nicht alles so klar dargestellt wird und auch die Fotos nicht die Qualität haben wie hier oft zu sehen ist.

Ich betreibe schon sehr lange den Flugmodellbau und fliegen gehe ich mit meinen Modellen auch. Mein erstes Retroplane Modell war ein DFS Habicht nach einem Plan von Erich Rabe Mitte der 70iger Jahre gewesen. Der nächste war dann schon der Rhönbussard aus einem Krick Baukasten, der aber einige Änderungen gegenüber dem Bauplan erfahren hat, unter anderem DFS-Bremsklappen.
Letztes Modell dieser Kategorie ist die Moswey III. Da ich einen GFK-Rumpf von meinem Schweizer Freund bekommen hatte und Frank Albrecht so nett war mich beim herstellen der Frästeile zu unterstützen, wurde das Modell dann doch gebaut. Ein Bericht dazu wie auch zum Rhönbussard ist auf meiner Homepage zu finden.

Jetzt zum Jastrzab.
Letztes Jahr war eine Ausstellung in Bielefeld bei der die Firma Oldgliders einen Stand hatte. Da mich der Frästeilesatz des Jastrzab interessierte, nahm ich ihn mit. Meine Frau kassierte den Bausatz gleich ein und meinte, das wäre ein schönes Weihnachtsgeschenk für mich!
Weihnachten 2011 konnte ich mir dann die Frästeile ansehen und mit dem Bauplan vergleichen. Die Teile waren nicht sortiert, nicht nummeriert und auch der Plan hatte weder Einzelheiten, Querschnitte noch Bauteilnummern. Es war aber nicht schwer die Teile zuzuordnen und nach Baugruppen zusammen zu stellen.
Besonders begeistert war ich dann aber doch nicht von diesen Frästeilen. Alle Teile waren aus 3mm Birkensperrholz gefräst, nicht aus Flugzeugbirkensperrholz sondern aus dreischichtigem Sperrholz. Die Teile sind mit einem relativ großen Fräserdurchmesser gefräst worden und haben dadurch große Radien in den vielen 90° Ecken der Leistenausschnitte. Mich störte aber mehr das Gewicht der Teile für die Leitwerke.

Es wurde dann September 2012 bis ich Zeit fand den Bau zu beginnen.
Mit dem Höhenleitwerk wollte ich anfangen. Zuerst suchte ich im Internet alle Bilder des Jastrzab und habe einiges zusammen bekommen. Ich bekam auch eine sehr gute Dreiseitenansicht per mail von einem Bekannten. Diese Unterlagen zeigten, das der Oldgliders Jastrzab in ein paar Details kein Scale-Modell ist. Ich wollte da schon ein Modell bauen das näher am Original ist. Da ich eine Fräse habe und auch zeichnen kann, wurde zunächst erst mal das Höhenleitwerk nach der Dreiseitenansicht neu konstruiert. Die Dreiseitenansicht zeigte auch die beplankten Bereiche sehr schön auf und daran habe ich mich dann auch gehalten.
Die Bauteile wurden aus 3mm Pappelsperrholz, 3mm Balsa und 0,4 und 3mm Flugzeugsperrholz gefräst. Für das Höhenruder wurde auch eine kleine Helling gefräst nach Art der Moswey-Helling von Frank Albrecht. Gutes wird direkt übernommen Frank. Very Happy
Hier die ersten Bilder zum Höhenleitwerk.

















Soweit mal mein erster Beitrag zu diesem Modell.



Christian
www.cb-roter-baron.de


Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Anonyme
Serial Posteur
Serial Posteur


Inscrit le: 26 Jan 2006
blank.gif


MessagePosté le: 12/11/2012 17:50    Sujet du message: Répondre en citant

Welcome on the forum Christian. This is a nice glider for vintage aerobatics Wink
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé  
Johannes
Psycho Posteur
Psycho Posteur


Inscrit le: 23 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Leichlingen
Âge: 58 Sagittaire

MessagePosté le: 12/11/2012 22:07    Sujet du message: Répondre en citant

Find ich prima das du hier deinen Baubericht einstellt, Chistian. [good]
Ich werde ihn genau verfolgen und sicherlich die eine oder andere
Idee aufgreifen.

Gruß Johannes

PS.: Beim Treffen in Schlangen habe ich auch so ein Jastrzab
bewundern dürfen!
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 13/11/2012 11:43    Sujet du message: Répondre en citant

Johannes, du bist der Anstoß für diesen Beitrag.

Das Modell hat im Maßstab 1:3 eine Spannweite von fast 4m und eine Rumpflänge von etwas über 2m und sollte um die 10kg wiegen. Ich muss mal aus meiner CAD-Zeichnung eine Dreiseitenansicht generieren.

Noch ein paar Ergänzungen zu den Bildern im ersten Beitrag:
Ich habe für das Höhenleitwerk kein Bauteil des Oldgliders Frässatz verwendet. Begonnen wurde mit der Ruderfläche, die einteilig ist (Oldgliders Frässatz zweiteilig) und daher keine zwei Höhenruderservos im vorderen Teil des Höhenleitwerks bekommt sondern nur ein kräftiges Servo im Rumpf.
Auf der gefrästen Schablone aus Hilfsrippen und Grundbrett wurde die 0,4mm Sperrholzbeplankung aufgelegt und die Holme und Rippenstücke mit Weißleim aufgeklebt. Auf die Endleiste wurden dann 3mm Balsastücke zwischen die Rippen geklebt (Sekundenkleber) und entsprechend verschliffen. Ich habe damit eine Endleiste aus 0,4mm Sperrholz oben und unten und einer Balsaholzfüllung. Die Endleiste ist damit sehr stabil.
Den vorderen Teil des Höhenleitwerks habe ich mit Rippen aus 3mm Balsa direkt auf einer MDF-Platte aufgebaut. Die Rippen haben Stützen, die auf die MDF-Platte geklebt wurden. Die paar Rippenabstände wurden mit einem Stahlwinkel auf die MDF-Platte gezeichnet. Die beiden Rippen in der Mitte bestehen aus 3mm Flugzeugsperrholz und dienen der Befestigung des Leitwerks auf dem Rumpf mit einer M4 Schraube und zwei kleinen Höckern auf der Unterseite, die in eine entsprechende Öffnung im Rumpf geschoben werden (wird man später sehen).



Christian
www.cb-roter-baron.de


Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Johannes
Psycho Posteur
Psycho Posteur


Inscrit le: 23 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Leichlingen
Âge: 58 Sagittaire

MessagePosté le: 13/11/2012 13:14    Sujet du message: Répondre en citant

Citation:
Johannes, du bist der Anstoß für diesen Beitrag.


So war es zu meiner Kindheit schon immer zu Hause:
Hatte einer was ausgefressen "Johannes du warst es" Confused Wink

Schön das du deine Endleiste auch für stabil genug hältst
dann bin ich bei meiner auch beruhigt [good]

Interessant finde ich auch den Aufbau in der "Negativform" Very Happy

Johannes
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
VincentB
Serial Posteur
Serial Posteur


Inscrit le: 23 Jan 2006
world.gif

Localisation: Béziers somewhere in the world
Âge: 54 Scorpion

MessagePosté le: 13/11/2012 13:25    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Christian, thank's for sharing Very Happy I like this glider with a funny look


Retroplane the World Touch - On the Web since 1854.
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 13/11/2012 18:46    Sujet du message: Répondre en citant

Johannes,
ist ja diesmal, im Gegensatz zu deiner Kindheit, etwas positives was du hier angestoßen hast. Very Happy

Vincent and Hecquetmarc,
thanks for welcoming this thread here. Is it o.k. for you that I'm writing in german or shall I translate part of it.



Christian
www.cb-roter-baron.de
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
VincentB
Serial Posteur
Serial Posteur


Inscrit le: 23 Jan 2006
world.gif

Localisation: Béziers somewhere in the world
Âge: 54 Scorpion

MessagePosté le: 13/11/2012 20:22    Sujet du message: Répondre en citant

Yes that's ok, don't worry, no need to write in english


Retroplane the World Touch - On the Web since 1854.
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 14/11/2012 11:55    Sujet du message: Répondre en citant

Zuerst wurde vom Höhenleitwerk das Ruder fertiggestellt mit der Beplankung der Oberseite mit 0,4mm Flugzeugsperrholz. Ich habe die Beplankung in einem Stück gefräst und konnte sie mit dickflüssigem Sekundenkleber aufkleben. Ich habe dabei zuerst die Rippen, Holmstege und die Endleiste bis auf die Randbögen bestrichen und die Beplankung auf das in der Helling liegende Gerippe aufgedrückt. Ging besser als gedacht!
Die Randbögen bestehen aus 2mm Flugzeugsperrholz und wurden etwas schräg angeschliffen an den Rändern. Jetzt konnte ebenfalls mit dickflüssigem Sekundenkleber die Beplankung auf dieses Innenteil heruntergezogen werden. Ich hatte die Beplankung der Unterseite auf der Helling auch nur bis zur letzten Außenrippe verklebt, so das jetzt schön symmetrisch Unter- und Oberseite zusammen auf das Randbogeninnenteil geklebt wurden.









Jetzt ist die Nase des Ruderblattes noch gerade, man kann aber ein paar Schlitze sehen. Hier wurden jetzt die Halbrunden Rippenvorderteile eingeklebt und dann ein 2mm Bowdenzug-Kunststoffrohr mit 1mm Innendurchmesser eingeschoben und verklebt. Das ist die Lagerung in der Drehachse des Ruders. An den Lagerpunkten (drei je Seite) sind die kleinen halbrunden Rippen nur 3,2mm auseinander. hier wurde nach dem verkleben dieses Bowdenzughülle dieselbe zwischen den Rippen herausgetrennt.
Mit einem durchgehenden 1mm Stahldraht war damit die Lagerung fertig und das Ruderblatt konnte schon mal an des Höhenleitwerksvorderteil gesteckt werden um die Lagerstücke, die aus 3mm GFK bestehen zu positionieren und zu verkleben.





Man sieht hier auch schon den Holm des Höhenleitwerks, der aus 8x2mm Kiefernleisten besteht und durchgängig mit 6mm senkrecht orientiertem Balsaholz als Steg versehen wurde. Zur Lagerung des Ruders hier noch ein Detailbild.





Auf dem Bild ist auch der schon erwähnte "Höcker" zu sehen, der das Leitwerk auf dem Rumpf seitlich in Position halten wird.



Christian
www.cb-roter-baron.de
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 15/11/2012 10:36    Sujet du message: Répondre en citant

Weiter geht's mit der Fertigstellung des Höhenleitwerks.
Die Nase des Höhenruder's wurde im bekannten Bügelverfahren mit Weißleim und Folienbügeleisen stückweise aufgebracht. Die 0,4mm Sperrholzabschnitte wurden über Nacht nass in eine der schon vorhandenen Moswey-Schablonen gesteckt und konnten daher 24 Stunden später recht problemlos auch bei den engen Radien aufgezogen werden.





Die einzelnen Abschnitte waren notwendig, da sich das Profil nach außen hin verändert. Hier noch ein Detail der Nase des Ruderblattes am Randbogen. Gut zu sehen ist der 1mm Stahldraht der Lagerung, der vom Randbogen aus in das Ruder eingeschoben wird.





Mit dem fertigen Ruder konnte jetzt auch das Leitwerksvorderteil mit 2mm Balsa beplankt werden. Die 2mm Balsabeplankung war auch für das Old-Gliders HLW vorgesehen und ich habe daher entsprechende Mengen 2mm und 3mm Balsa für dieses Modell bestellt und möchte es daher auch verwenden.
Zuerst wurde die Leitwerksoberseite noch auf der Helling beplankt und dann die Stege der Rippen zu den Rippenstützen mit einer kleinen aber feinen Japansäge durchtrennt. Hier ist das abgetrennte Leitwerk mit dem anscharnierten Ruder zu sehen.





Nach dem aufbringen der Unterseitenbeplankung konnte die Nasenleiste angeklebt werden und das Leitwerk wurde schon man grob verschliffen.





Die Umrisse des Oldgliders Höhenleitwerks stimmten ganz gut mit meiner Zeichnung nach der guten Dreiseitenansicht überein. Wegen der gewünschten anderen Lagerung und Befestigung des Höhenleitwerks und wegen meinem Wunsch nicht zwei Servos in das Leitwerk einbauen zu müssen habe ich diese Neukonstruktion getätigt.

Das nächste Bauteil wird das Seitenleitwerk. Auch hier habe ich alles neu konstruiert und kein Bauteil des Bausatzes verwendet. Grund ist die Lagerung des originalen Seitenruders, die eine Art Friese-Nase hat, die bei großen Seitenruderausschlägen die Nase des Ruders aus der Kontur herausragen lässt und so eine turbulente Strömung auf der Ruderrückseite erzeugt. Das Seitenruder hat dadurch einen eigenartigen Verlauf der Rudernase und eine weit im Ruder liegende Lagerung. Hat jemand schon mal so etwas gebaut?

Hier noch ein Bild des Originals, das ich nachbaue.




(Quelle: Viktor Drzeniek, Danke Viktor)



Christian
www.cb-roter-baron.de


Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 15/11/2012 17:45    Sujet du message: Répondre en citant

Zwei Ergänzungen habe ich heute noch.

Auf der folgenden Seite ist eine Dreiseitenansicht die fast mit meiner Dreiseitenansicht übereinstimmt die ich erhalten habe.

http://richard.ferriere.free.fr/3vues/is4_jastrzab_3v.jpg

Es gibt gerade ganz neu einen weiteren thread hier im Forum im französischen Bereich. Thomas G. baut auch einen Jastrzab aus einem Oldgliders Bausatz. Thomas baut fast so wie es der Bausatz vorgibt.

http://www.retroplane.net/forum/viewtopic.php?p=103062

Sein Höhenleitwerk ist ebenfalls fertig und wiegt 425g!!!

Ich liege bei meinem Höhenleitwerk bei 282g und freue mich jetzt doch, nicht das Leitwerk mit den Bausatzteilen gebaut zu haben.



Christian
www.cb-roter-baron.de


Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 16/11/2012 12:42    Sujet du message: Répondre en citant

Hier noch ein weiteres Bild vom Original, das in Krakau im Museum hängt.
Das Höhenleitwerk ist hier mit den diagonal verlaufenden Rippen im Ruder gut zu sehen.




(Quelle: Viktor Drzeniek)

Das Trimmruder im rechten Teil werde ich noch aus meinem Leitwerk ausschneiden und als Attrappe anlenken.
Das Höhenleitwerk ist jetzt so weit fertig und wird erst dann fein verschliffen, wenn es an den Rumpf angepasst ist und das kann noch eine Weile dauern.

Nächstes Bauteil meines Jastrzab ist das Seitenleitwerk.
Nach dem einscannen des Oldgliders Plans und dem Vergleich mit der Dreiseitenansicht, stellte ich fest, dass die Umrisse unterschiedlich waren. Ein weiterer Grund es neu zu konstruieren und die Bauteile zu fräsen war die eigenwillige Anlenkung und die damit verbundene Kontur des Überganges Dämpfungsteil zum Ruderblatt wie schon oben erwähnt.
Für das Seitenleitwerk brauchte keine Helling erstellt zu werden. Die Bauteile passen so exakt zusammen, das auf den Holmstegen die Rippen senkrecht stehend aufgeleimt werden konnten. Anschließend kam schon die Endleiste aus 2mm Flugzeugsperrholz an das Ruderblatt und das Rohbaugerippe zeigte schon die Form des Jastrzab Seitenleitwerks.





Ich habe den Abschlußspant des Rumpfes gleich mit modifizieren müssen um das Seitenruder passend zu den restlichen Rumpfspanten zu bekommen. Auch beim Seitenleitwerk kam daher kein Bauteil des Oldgliders Frässatzes zur Anwendung.



Christian
www.cb-roter-baron.de


Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Thomas G.
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 13 Juil 2010
france.gif

Localisation: Kingersheim, 68260
Âge: 63 Poissons

MessagePosté le: 16/11/2012 13:45    Sujet du message: Répondre en citant

Hi Christian !!!
Do you know this page? http://szybowce.fotoedytor.com/galeria/index.php?cat=16
There are lots of very interesting pictures:










Thomas G.

Les planeurs sont à l’aviation ce que la poésie est à la littérature.
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail MSN Messenger
Christian_B
Fidèle Posteur
Fidèle Posteur


Inscrit le: 20 Juil 2007
germany.gif

Localisation: Allemagne, Haltern am See
Âge: 65 Capricorne

MessagePosté le: 16/11/2012 14:45    Sujet du message: Répondre en citant

Yes Thomas,
I know this site and have all their pictures about the Jastrzab. Nevertheless thank's for giving me this tip.
This picture shows the ruder very well beside other details.







There are some editional cockpit pictures on Piotr's site:

http://www.piotrp.de/SZYBOWCE/dis4.htm



Christian
www.cb-roter-baron.de
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Envoyer un e-mail Visiter le site web de l'utilisateur  
Daniel Gmür
Apprenti Posteur
Apprenti Posteur


Inscrit le: 08 Déc 2011
switzerland.gif

Localisation: près Lac de Constance
Âge: 55 Bélier

MessagePosté le: 16/11/2012 16:16    Sujet du message: Répondre en citant

Hallo Christian,

Toll, dass du deinen Baubericht hier machst! Ich staune immer wieder, mit welch schönen Details konstruiert und vor allem die dann gebaut, umgesetzt werden.

Deine "aus einem Guss" Beplankungen kommen perfekt daher. Tolle und unglaublich exakte Details überall!

Fremdlesen macht zeitweilig fast soviel Spass wie Selberbauen.

Gruss, Daniel

PS:
Habe andernorts gelesen, dass du für das HR ein Servo verwendest.
Welchen Typ / Kraft Ncm willst du verwenden?
Bin mir am überlegen, bei der Moswey zwei Servo redundant anzulenken. Scheue aber ein wenig den Platzbedarf.
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    RETROPLANE.net Index du Forum -> Online Baubericht Toutes les heures sont au format GMT + 2 Heures
Aller à la page
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 Suivante
Page 1 sur 14

 
Sauter vers:  
Vous ne pouvez pas poster de nouveaux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas éditer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas supprimer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas voter dans les sondages de ce forum
Vous ne pouvez pas joindre des fichiers
Vous pouvez télécharger des fichiers

Zone de Téléchargement du Forum et Site Retroplane


Images aléatoires album Retroplane, clic pour Agrandir

Forum en Flux RSS